In primo pianoDie letzten News
martedì 28 marzo 2017

Die regionale Journalistengewerkschaft hat das Abkommen mit der Steuerberatungsstelle CAAF-CGIL von Trient und Bozen bestätigt. Das Abkommen umfasst: 730, UNICO, IMU sowie die Erklärungen zur Neuverhandlung von Darlehen, Steuerabschreibungen, Cedolare secca, Nachlass und die Gehaltszettel für Haushalts- und Pflegehilfen.

martedì 28 marzo 2017

Il sindacato giornalisti del Trentino Alto Adige ha confermato la convenzione con il Caaf della Cgil di Trento e della Cgil-Agb di Bolzano che include 730, UNICO, IMU, rinegoziazione mutui, detrazioni, cedolare secca, dichiarazione di successione e buste paghe per colf e badanti. Un consulente del Caaf compilerà i 730 a Bolzano al nostro Sindacato in Via dei Vanga 22 lunedì 15 maggio e martedì 16 maggio 2017.

mercoledì 22 marzo 2017

Il GUS - Gruppo Uffici Stampa del Trentino Alto Adige apprende con preoccupazione della nomina di Marco Pappalardo alla direzione dell'Agenzia di stampa e informazione della Provincia autonoma di Bolzano, al vertice di uno staff di cui, secondo la legge 150/2000 sugli Uffici stampa, devono fare parte solo persone iscritte all'Albo nazionale dei Giornalisti.

mercoledì 8 marzo 2017

Firmato a Roma nella sede della FNSI il Contratto nazionale di lavoro giornalistico 2017/2018 della emittenza radiotelevisiva locale.
Lo hanno siglato il segretario della federazione Raffaele Lorusso ed il presidente AERANTI CORALLO Marco Rossignoli. Si tratta sostanzialmente di un rinnovo del precedente CNLG. Esso prevede un aumento contrattuale di cento euro, 50 euro a maggio 2017 e 50 euro a maggio 2018.

martedì 21 febbraio 2017

Il Ministero del lavoro e delle Politiche sociali - di concerto col co-vigilante Ministero dell'economia - ha comunicato oggi l'avvenuta approvazione della riforma previdenziale varata dal Consiglio di Amministrazione dell'Inpgi, lo scorso 28 settembre 2016. Approvato anche il contributo di solidarietà da applicare, per 3 anni, a tutti i trattamenti di pensione erogati dall’Inpgi con importo pari o superiore a 38.000,00 euro lordi annui, con percentuali crescenti in base alle diverse fasce reddituali. Tale misura costituisce, in adesione ai criteri esposti dalla Corte Costituzionale, un'attuazione del principio di equità intergenerazionale.

lunedì 6 febbraio 2017

Si è svolto oggi nella sede del sindacato giornalisti del Trentino-Alto Adige un incontro tra l’editore di Trentino Tv e le rappresentanze sindacali. Al centro della riunione, i licenziamenti di tre giornalisti della televisione locale messi in atto unilateralmente dall’editore lo scorso 26 gennaio.

sabato 28 gennaio 2017

I quotidiani “Alto Adige” e “Trentino” tornano ad assumere e riaprono le redazioni periferiche di Merano, Rovereto e Riva del Garda. Si tratta di un segnale forte, dopo il recente passaggio della maggioranza della società Seta, che pubblica i due quotidiani, dalla Finegil al gruppo editoriale altoatesino Athesia. Un segnale in controtendenza, che però dimostra che l’editoria non è morta e ha un futuro, se si investe nella informazione professionale di qualità, ovvero nei giornalisti.

venerdì 11 novembre 2016

Am Freitag 18. November nimmt FNSI-Präsident Giuseppe Giulietti in Trient an einer Gewerkschaftssitzung teil. Es handelt sich dabei um eine gute Gelegenheit um aktuelle Themen des italienischen Journalismussektors zu vertiefen, wie das neue Mediengesetz, die Branchenregeln und das Phänomen der Einschüchterungsklagen. Die Sitzung, die um 9.30 Uhr im Pressesaal des Palazzo Geremia in der Via Belenzani 20 in Trient anberaumt ist, steht allen Kollegen offen.

martedì 25 ottobre 2016

Al via la Cpo delle giornaliste professioniste e pubbliciste del Trentino Alto Adige. In occasione del secondo incontro organizzato dalle colleghe della regione si è infatti deciso di dare vita ad una assemblea costituente che si occupi di redigere un primo statuto fondativo, assicurando in tal modo la giusta rappresentanza sindacale a tutte le colleghe del territorio. Di seguito riportiamo per intero il documento approvato nel corso dell'incontro tenutosi giovedì 13 ottobre.


mercoledì 12 ottobre 2016

Die Journalistengewerkschaft Trentino Südtirol wird ein rasches Treffen mit der Verlagsanstalt Athesia beantragen, die mit der Übernahme der FINEGIL-Anteile neue Mehrheitseigentümerin der SETA wird, die die Tageszeitungen Alto Adige und Trentino herausgibt. Der Personalstand der beiden Zeitungen ist durch die letzten Frühpensionierungen bereits auf ein Minimum reduziert. Erforderlich sind deshalb Garantien für die Journalisten, die täglich eine umfassende Information aus einer sensiblen und vielfältigen Region liefern, wie sie Trentino Südtirol ist.

lunedì 26 settembre 2016

Mit Entrüstung reagiert die Journalistengewerkschaft Trentino Südtirol auf die Nachricht, dass der Südtiroler PD seine Angestellten zu Hause lassen will. Es sei in diesem Zusammenhang daran erinnert, dass erst vor wenigen Wochen (im vergangenen Juli) ein Abkommen für die Verlängerung der Lohnausgleichskasse gefunden worden war. Die beiden Bediensteten, ein Journalist und eine Verwaltungsangestellte, haben großes Verantwortungsbewusstsein bewiesen und eine Erhöhung der ausgesetzten Arbeitszeit von 60 auf 70% akzeptiert. Die Partei hatte sich verpflichtet, nach einem halben Jahr eine eventuelle Senkung zu prüfen.

martedì 14 giugno 2016

Liebe Frauen,
viele Kolleginnen wünschen sich seit einiger Zeit ein gemeinsames Treffen, um allgemeine Frauenthemen innerhalb unserer regionalen Berufsgruppe besprechen zu können. Nun, der Sommer steht vor der Tür und wir sollten diesem Wunsch jetzt nachkommen und den Termin nicht weiter aufschieben.

Deshalb schlagen wir vor, uns am Donnerstag kommender Woche, 23. Juni, um 9.30 Uhr, im Presseklub, in der Wangergasse, in Bozen, zu treffen. Einerseits, um uns besser kennen zu lernen, und andererseits, um Fragen, Ideen und Projektvorschläge zu sammeln. Wir sollten unsere weibliche Sichtweise auch im Journalismus zum Ausdruck bringen.

martedì 5 gennaio 2016

Die Gewerk-schaftsbeiträge für die Berufsjournalisten bleiben unverändert, während - wie bereits 2015 - jene für freiberufliche Journalisten (von 105 auf 65 €) und jene für journalistische Mitarbeiter (von 60 auf 50 €) gesenkt werden. Auf diese Weise will die Gewerkschaft jenen Kollegen entgegenkommen, die unter der Krise im Mediensektor am meisten leiden. Es bleiben die Begünstigungen für die Erstein-schreibung von Praktikanten und journalisti-schen Mitarbeitern aufrecht. So zahlen die Praktikanten bei der Ersteinschreibung keinen Jahresbeitrag, sondern lediglich den Dienstleistungsbeitrag im Ausmaß von 0,30 Prozent des Gehaltes. Den Jahresbeitrag zahlen die Praktikanten somit erst ab dem zweiten Mitgliedsjahr. Für die Mitarbeiter gilt der bei der Ersteinschreibung gezahlte Jahresbeitrag auch für das zweite Mitgliedsjahr. Die Gewerkschaftsbeiträge sind bis spätestens 31. Jänner 2016 einzuzahlen.