In primo pianoDie letzten News
mercoledì 4 gennaio 2017

Il 23 dicembre, il "regalo" dell'editore di TrentinoTv Graziano Angeli di voler licenziare 3 giornalisti. L'annuncio durante l'incontro con Sindacato Giornalisti del Trentino Alto Adige e della Fistel-CISL. Alla base del dimezzamento dell'organico dell'emittente gli asseriti 337.029 euro in meno ricevuti dalla Provincia di Trento nel 2016.

mercoledì 4 gennaio 2017

Due iniziative formative, rispettivamente incentrate sul fenomeno migratorio nel continente africano e sulla figura giornalistica di Ryszard Kapuscinski, avranno luogo il prossimo 23 gennaio a Bolzano. Si tratta di due appuntamenti organizzati con la collaborazione ed il patrocinio del Sindacato dei giornalisti del Trentino Alto Adige. Nell'insieme, i due appuntamenti assicureranno 6 crediti formativi.

giovedì 29 dicembre 2016

Mercoledì 11 gennaio 2017, presso la Sala stampa del Palazzo della Provincia di Trento (piazza Dante), il direttore dell'Ufficio Stampa Giampaolo Pedrotti illustrerà la legge provinciale 7 dicembre 2016 n. 18, che prevede interventi di promozione dell'informazione locale ed i criteri della delibera attuativa in elaborazione dalla giunta provinciale di Trento. Tutti i colleghi son invitati

martedì 20 dicembre 2016

L'Assemblea dei Cdr e dei fiduciari della Rai esprime profonda preoccupazione per la pericolosa incertezza sul futuro del Servizio Pubblico. «La discussione sul rinnovo della Concessione - spiega in una nota l'Usigrai - sembra arenata, il taglio del 10% del canone mette a rischio le risorse a disposizione, la mancata soluzione all'inserimento nella lista Istat imbriglia la Rai in un mercato che invece ha bisogno di dinamicità. In gioco è l'autonomia e l'indipendenza della Rai, sempre di più sotto il giogo dei governi e delle maggioranze di turno».

venerdì 18 novembre 2016

«La nuova legge sull'editoria nazionale, fortemente voluta dalla Federazione Nazionale della Stampa Italiana e dalle associazioni regionali, ha ora bisogno per diventare pienamente operativa dei relativi regolamenti di attuazione. Per queste ragioni solleciteremo al Governo la contestuale armonizzazione delle disposizioni provinciali e regionali alle norme quadro nazionali». Lo ha detto oggi a Trento il presidente Giuseppe Giulietti incontrando la consulta regionale del Sindacato dei giornalisti del Trentino Alto Adige.

venerdì 11 novembre 2016

Am Freitag 18. November nimmt FNSI-Präsident Giuseppe Giulietti in Trient an einer Gewerkschaftssitzung teil. Es handelt sich dabei um eine gute Gelegenheit um aktuelle Themen des italienischen Journalismussektors zu vertiefen, wie das neue Mediengesetz, die Branchenregeln und das Phänomen der Einschüchterungsklagen. Die Sitzung, die um 9.30 Uhr im Pressesaal des Palazzo Geremia in der Via Belenzani 20 in Trient anberaumt ist, steht allen Kollegen offen.

mercoledì 9 novembre 2016

Si è svolta la mattina del 9 novembre, a Roma, l’assemblea dei giornalisti che hanno aderito al manifesto di costituzione di un soggetto unitario della categoria. I temi del manifesto sono stati discussi nel corso dell’incontro, al termine del quale Raffaele Lorusso, che ha ricevuto l’incarico di coordinare il percorso, ha indicato il coordinamento nelle persone dei colleghi Paolo Perucchini, Alessandra Costante, Vittorio Di Trapani e Claudio Silvestri. All'incontro erano presenti anche alcuni delegati del Sindacato del Trentino Alto Adige, che ha aderito al documento.
(Nella foto, il coordinatore Raffaele Lorusso, segretario Fnsi)

martedì 25 ottobre 2016

Al via la Cpo delle giornaliste professioniste e pubbliciste del Trentino Alto Adige. In occasione del secondo incontro organizzato dalle colleghe della regione si è infatti deciso di dare vita ad una assemblea costituente che si occupi di redigere un primo statuto fondativo, assicurando in tal modo la giusta rappresentanza sindacale a tutte le colleghe del territorio. Di seguito riportiamo per intero il documento approvato nel corso dell'incontro tenutosi giovedì 13 ottobre.


mercoledì 12 ottobre 2016

Die Journalistengewerkschaft Trentino Südtirol wird ein rasches Treffen mit der Verlagsanstalt Athesia beantragen, die mit der Übernahme der FINEGIL-Anteile neue Mehrheitseigentümerin der SETA wird, die die Tageszeitungen Alto Adige und Trentino herausgibt. Der Personalstand der beiden Zeitungen ist durch die letzten Frühpensionierungen bereits auf ein Minimum reduziert. Erforderlich sind deshalb Garantien für die Journalisten, die täglich eine umfassende Information aus einer sensiblen und vielfältigen Region liefern, wie sie Trentino Südtirol ist.

lunedì 26 settembre 2016

Mit Entrüstung reagiert die Journalistengewerkschaft Trentino Südtirol auf die Nachricht, dass der Südtiroler PD seine Angestellten zu Hause lassen will. Es sei in diesem Zusammenhang daran erinnert, dass erst vor wenigen Wochen (im vergangenen Juli) ein Abkommen für die Verlängerung der Lohnausgleichskasse gefunden worden war. Die beiden Bediensteten, ein Journalist und eine Verwaltungsangestellte, haben großes Verantwortungsbewusstsein bewiesen und eine Erhöhung der ausgesetzten Arbeitszeit von 60 auf 70% akzeptiert. Die Partei hatte sich verpflichtet, nach einem halben Jahr eine eventuelle Senkung zu prüfen.

giovedì 15 settembre 2016

«Das grüne Licht des Senats in zweiter Lesung für das neue Mediengesetz ist eine wichtiger Schritt für eine seit Jahren ausständige Reform der Journalistenkammer. Der Nationalrat wird jenen zurückgegeben, die tatsächlich den Beruf ausüben, außerdem wird dieses aufgeblähte Organ verkleinert. Wir hoffen nun, dass der vom Senat verabschiedete Text binnen kurzer Zeit Gesetz wird. Vorgesehen ist die Verkleinerung des Nationalrates von derzeit 144 auf 60 Mitglieder, wobei ein Verhältnis von zwei Drittel Berufsjournalisten und ein Drittel Publizisten eingeführt wird. Der Senat hat auch einen Passus verabschiedet, der im Rahmen der Durchführungsverordnungen eine Vertretung der Sprachminderheiten garantiert. Dieses Anliegen war ursprünglich vom regionalen Kammervorstand von Trentino Südtirol im vergangenen Mai der Verfassungskommission des Senats unter dem Vorsitz von Senatorin Finocchiario während einer Anhörung der regionalen Kammerpräsidenten vorgebracht worden».

martedì 14 giugno 2016

Liebe Frauen,
viele Kolleginnen wünschen sich seit einiger Zeit ein gemeinsames Treffen, um allgemeine Frauenthemen innerhalb unserer regionalen Berufsgruppe besprechen zu können. Nun, der Sommer steht vor der Tür und wir sollten diesem Wunsch jetzt nachkommen und den Termin nicht weiter aufschieben.

Deshalb schlagen wir vor, uns am Donnerstag kommender Woche, 23. Juni, um 9.30 Uhr, im Presseklub, in der Wangergasse, in Bozen, zu treffen. Einerseits, um uns besser kennen zu lernen, und andererseits, um Fragen, Ideen und Projektvorschläge zu sammeln. Wir sollten unsere weibliche Sichtweise auch im Journalismus zum Ausdruck bringen.

martedì 5 gennaio 2016

Die Gewerk-schaftsbeiträge für die Berufsjournalisten bleiben unverändert, während - wie bereits 2015 - jene für freiberufliche Journalisten (von 105 auf 65 €) und jene für journalistische Mitarbeiter (von 60 auf 50 €) gesenkt werden. Auf diese Weise will die Gewerkschaft jenen Kollegen entgegenkommen, die unter der Krise im Mediensektor am meisten leiden. Es bleiben die Begünstigungen für die Erstein-schreibung von Praktikanten und journalisti-schen Mitarbeitern aufrecht. So zahlen die Praktikanten bei der Ersteinschreibung keinen Jahresbeitrag, sondern lediglich den Dienstleistungsbeitrag im Ausmaß von 0,30 Prozent des Gehaltes. Den Jahresbeitrag zahlen die Praktikanten somit erst ab dem zweiten Mitgliedsjahr. Für die Mitarbeiter gilt der bei der Ersteinschreibung gezahlte Jahresbeitrag auch für das zweite Mitgliedsjahr. Die Gewerkschaftsbeiträge sind bis spätestens 31. Jänner 2016 einzuzahlen.

Gli ultimi interventi nel forumDie letzten Forenbeiträge